Lichtworte

    Vielleicht hört das ja nie auf

    24. Dezember 2019

    Als ich klein war, sollte die Tür zu meinem Kinderzimmer am Abend immer einen Spalt offenstehen bleiben. Zu groß war meine Sorge, von der Dunkelheit des Zimmers verschluckt zu werden. Die leisen Stimmen meiner Eltern, das sonore Summen der Geschirrspülmaschine und der fahle Lichtschein, der durch den Türspalt ins Zimmer fiel, beruhigten mich und ließen mich schließlich einschlafen.
    Und manchmal denke ich, heute: Wer weiß? Vielleicht hört das ja nie auf, dass da einer auf Zehenspitzen noch einmal in dein Schlafzimmer schleicht, mit gespitzten Ohren nach deinem Atem horcht und dann ganz sachte die Tür anlehnt, sodass eine Ahnung von Licht in deine Dunkelheit fällt und du dich nicht fürchten musst.

    Worte: Hanna Buiting | Bild: Kristina Buiting

  • Herzworte

    Was von diesem Sommer bleibt

    Für eine Weile: Helle Sandalenmuster auf brauner Haut.  Viele Packungen "Hagelslag" im Vorratsschrank. Sprühkreidespuren auf Asphalt. Erschöpft sein, aber so glücklich. Ein Handy, das sich über zu wenig Speicherplatz für viele Fotos beschwert. Sonnenbrand im…

    9. September 2019
  • Herzworte

    Barfuß

    Ich bin barfuß. Meine kleine Schwester sagt, sie und ich, wir würden unsichtbare Socken tragen. Wenn es kalt ist und unsere Eltern das für keine gute Idee halten, behauptet sie, es seien unsichtbare Wollsocken.…

    2. September 2019
  • Herzworte

    Weiter Raum

    Im Sommer. Wenn die Luft flirrt vor Hitze, die Freibäder und Badestrände voll sind und das Leben nach Pommes und Vanilleeis schmeckt, wenn die Laptops zugeklappt bleiben, die Büros leer sind und das Mailprogramm…

    25. Juni 2019