Herzworte

Warten

17. April 2020

Im Moment lerne ich das Warten.
Heute habe ich eine Stunde bei der Post angestanden. Erst war das langweilig. Und ermüdend. Und ich dachte: Kann ich mir das gerade leisten? Eine Stunde in einer Schlange zu stehen, um ein Päckchen mit Post und Pralinen zu verschicken? An die Oma? Ins Pflegeheim?
Im Moment ist sie alleine dort. Niemand darf sie besuchen. Zeitweise darf sie nicht mal ihr Zimmer verlassen. Zu ihrem eigenen Schutz. Am Telefon weint sie leise.
Ich hatte heute viel Zeit, um zu begreifen: Ich habe nicht für mich gewartet. Sondern für sie.

Worte und Bild: Hanna Buiting